Sonntag, 14. Juli 2019

Lavendelsäckchen alternativ





 




Hallo meine lieben Blogfollower,

manchmal setzt sich eine Idee aus verschiedenen Richtungen zusammen. Und wenn die Idee aufblitzt, dann muss sie umgehend in die Tat umsetzt werden - so ergeht es wohl allen "schaffenden Menschen". Ich benutze bewusst die Bezeichnung "Schaffender", um nicht das Wort "Künstler" zu verwenden denn das ist für mich etwas anderes.

Zuerst gab es da diesen lavendelfarbenen Vichy-Karo Stoff. Ich hatte den Stoff gekauft für meinen Kindergartenordner, den ich in verschiedenen Stoffdesigns anbiete. Da aber der lavendel-farbene Stoff mit weißen Punkten ständig bevorzugt wird, verkaufe ich den Ordner mit Karostoff nur ganz selten. Ich hatte mir beim Anblick des Stoffes immer gedacht, dann eben mal etwas anderes daraus zu machen, damit die Stoffmenge abnimmt.

Und beim Aufräumen ist mir eine Kritzel-Zeichnung in die Hände gefallen, die ich mal für ein Sylvester DIY-Tutorial (Post: Januar 2018) als Arbeits-Skizze gemacht hatte. Es waren gekritzelte Engelsfiguren und ich dachte, daraus könnten auch Motten werden, für Lavendelsäckchen aus dem Vichy-Karo Stoff.  Zu der Zeichnung noch eine Beschriftung dazu (wichtig das Kleingedruckte!) und fertig sind die alternativen Lavendelsäckchen.

Es gibt natürlich unendlich viele "herzallerliebste" Lavendelsäckchen in wunderschönen Varianten. Mit Schleifen und in hübschem Dekor, Lavendelsäckchen ganz traditionell und herzig. Meine Version ist ein Gegenwendiges, was es auch immer geben muss. Denn die Gleichzeitigkeit des Gegenwendigen gehört zusammen und hält alles in der Waage.

Bis zum nächsten Post...






Sonntag, 9. Juni 2019

 Unikate Geschenke sind ganz persönliche Geschenke






Hallo meine lieben Blogfollower,

ich habe bei meinen Kollegenverabschiedungsbüchern zwei Erweiterungen geschafft. Die erste Erweiterung ist folgende: es gibt jetzt zusätzlich zu meinen bisherigen Formaten auch noch ein weiteres Format, nämlich ein DIN-A4 Heft. 

Denn das kleine A5 Heft war manchen Kunden etwas zu klein und dann das A4 Buch mit 80 Seiten etwas zu umfangreich. Deshalb gibt es nun auch, sozusagen "dazwischen" ein A4 Heft mit 20 Seiten. Nachfolgend habe ich mal aufgelistet, wie viele Fotos man beim jeweiligen Format ungefähr mit einkleben kann.

In das kleine A5 Heft können zusätzlich ca. 10 - 15 Fotos mit eingeklebt werden und ist für den kleinen Kollegenkreis geeignet.
Im A4 Heft können zusätzlich ca. 20 - 25 Fotos mit eingeklebt werden und ist somit für den etwas größeren Kollegenkreis geeignet.
Im A4 Buch können zusätzlich ca. 20 - 30 Fotos mit eingeklebt werden und es hat noch viele Seiten für Text und Widmungen von sehr vielen Kollegen.
Die Ringbuchmappe ist dagegen gut geeignet für eine sehr große Fotopräsentation. Allerdings sind noch keine Blätter darin vorhanden, die Mappe ist leer.

...so, nach diesen Angaben könnt ihr jetzt sicherlich viel leichter, das für euren Zweck richtige Format auswählen. 


Und die zweite Erweiterung betrifft die Farben der Stoffe: 

Ich habe die möglichen Kleidungsfarben jetzt fast verdoppelt. Damit ihr auch wirklich die Farbe der" typischen Bekleidung" eurer Kollegin oder eures Kollegen finden könnt. 

Und außerdem habe ich zwei neue Hauptfarben für die Stoffhülle selbst hinzugenommen. Einen bordeaux Stoff und einen unifarbenen grünen Stoff. Ich hatte zwar schon ein grün mit weißen Tupfen im Programm, aber gewünscht war eben auch ein unifarbener grüner Stoff. 

Und als Ausnahme kann ich zum Beispiel, wenn die Firmenfarbe ein kräftiges Rot ist, diese Farbe auch schon mal als Grundfarbe für das Heft verwenden. Für so einen Wunsch aber bitte vorab eine Anfrage stellen!

Bis zum nächsten Post...







Dienstag, 14. Mai 2019

Plastik reduzieren...warum nicht auch im Kleinen?













Hallo meine lieben Blogfollower, 

im Grunde ist es nur ein winziges Stück Plastik bzw. Kunststoff, das Ihr sicher alle kennt und vielleicht genervt durchschnitten habt, um das Etikett von eurem neuen Kleidungsstück zu entfernen. Ich meine den Heftfaden mit dem üblicherweise mit Hilfe einer Heftpistole ein Etikett an der Ware anbracht ist. 

Nun ist mir heute die Idee gekommen auf dieses kleine Plastikteil bei meinen Artikeln künftig zu verzichten. Jetzt baumelt mein Etikett an einer langen Schnur an den Schweißbändern. Und die neue Lösung sieht sogar richtig gut aus, oder was meint Ihr dazu?

Die Schnur ist deshalb etwas lang, da mein Etikett mit der langen Schnur vorbereitet ist für das Anbringen an meinen Kraftpapier-Heften, die ich sonst noch so verkaufe. Aber ich lasse es einfach bei der Länge, denn es sieht doch gut aus, das Schweißband mit dem langen baumelnden Schweif daran.

Bis zum nächsten Post...





 

Montag, 22. April 2019

Hochzeitsfeier im Mai - der Wonne-Monat für Hochzeitspaare



 



Hallo meine lieben Blogfollower,

die Anzahl der Hochzeiten im Mai liegt immer höher als in den anderen Monaten. Und da der Wonne-Monat Mai kurz bevor steht, poste ich heute mal etwas zum Thema Hochzeit.

Doch zuerst möchte ich etwas ausholen:
Für meine Retro-Fotoalben habe ich eine ganz eigene Methode entwickelt, die sich wie folgt beschreiben läßt:
Ich mache zuerst eine Zeichnung.  Diese drucke ich auf ein stoffähnliches Material. Außerdem drucke ich mit Siebdruck- oder Schablonendruck Beschriftungen (genauer gesagt, Standard Textbausteine oder auch individuelle Beschriftungen mit Aufpreis).
Alles wird als Applikation aufgenäht und mit Hilfe des dehnbaren Jersey-Stoffes auf der Innenseite des Buches, läßt sich die Stoffhülle einfach über den Buchdeckel ziehen.

Nachdem ich viele Urlaubsalben auf diese ureigene Weise entwickelt hatte, war irgendwann auch mal das Thema Hochzeit drann.


Erst beim Betrachten der Suchbegriffe die Besucher in meinem Etsy-Shop geführt hatten, ist mir etwas aufgefallen. Da gab es Begriffe wie "stickers, stickeralbum oder scrapbook album". Dann ist mir klar geworden, dass es einen riesigen Markt gibt, zu dem meine Alben entfernt dazugehören. Nämlich alles was unter Stickers und Scrapbooking zu finden ist. Aber es gibt einen wesentlichen Unterschied. Meine Vorgehensweise ist realisiert über aufwendige Handarbeit und sie ist keine industrielle Massenware. Sie hat als Grundlage eine Handzeichnung, hochwertiges Stoffmaterial, Handdruck-Beschriftungen und alles ist in mehreren Arbeitsschritten und viel Arbeitsaufwand zusammengefügt.

Dagegen sind Stickers eigentlich industrielle Abziehbildchen für Kinder zum Einkleben in ein Stickeralbum. Das können kleine Tier- oder Blümchenmotive, Comic-Figuren, Fußballer-Porträts, Aufkleber mit Sprüchen oder Sonstiges mehr sein.
Und unter scrapbooking versteht man kleine Stanzteile womit man dann Karten oder Geschenkverpackungen gestalten kann.
Dies alles sind vorgefertigte Kleinteile die man aufklebt oder zusammenfügt. Dagegen ist das was ich mache eben echte Handarbeit. Vielleicht war es ein Glück, dass mir der Bezug zu diesen Stickern überhaupt nicht bewusst war, so habe ich ganz frei experimentieren können. Meine Sache sind Neuerfindungen über ein handwerkliches Experimentieren.



Nachfolgend noch ein paar Fotos mit weiteren Artikeln zum Thema Hochzeit. Dies sind Randprodukte oder durchaus auch Fehlversuche. Aber auch Fehlversuche sind notwendig und nicht vergeudete Zeit, denn es ist eine wichtige Weisheit: "an den Rändern entsteht Neues!"

Zu Bild 1:
Das kleine Heft-Format habe ich nicht mehr im Shop. Es war zu wenig nachgefragt.

Zu Bild 2:
Der Schwarz-weiß-Druck auf Kraftpapier ist eine Umsetzung meiner auf Stoff und farblich entwickelter Motive, übersetzt
in  Schwarz-weiß und der Arbeitsmethode Druck.

Zu Bild 3:
Als weitere Gestaltungsmöglichkeit habe ich meine Handmade-Beschriftung mal kombiniert mit einem Foto.

Zu Bild 4:
Hier habe ich individuelle (comicartige) Porträts wie bei meinen Kollegenverabschiedungsbücher für "Silberhochzeitspaare" verwendet. Es war ein erster Versuch auf Klappkarte oder einer Stoffhülle für das kleine Heft. Aber ich denke die Formate sind das Problem warum es nicht so richtig angenommen wurde. Die gleichen Designs umgesetzt auf Fotoalben wären witzige Verschenk-Fotoalben zur Silberhochzeit. Diese Idee will ich demnächst weiterführen...

Bis zum nächsten Post...


 

Montag, 1. April 2019


Persönliche Farbschablonen - für nachhaltige Kleidung im Kleiderschrank

 




Hallo meine lieben Blogfollower,

ich muss kurz erwähnen, dass mein Blog ein reiner Kreativblog ist. Neben meinen Produkterfindungen und Weiterentwicklungen poste ich zwischendurch auch mal was anderes. Heute in Fortsetzung meines letzten Posts, etwas zum Thema Farben.

Da ich Nachhaltigkeit ernst nehme und eine bewusste Konsumentin bin, ist es für mich wichtig nur Kleidung im Schrank zu haben, die ich auch wirklich trage. Dabei ist es sehr hilfreich sich darüber klar zu werden, welche Farben zu einem passen. Außerdem beschränke ich mich möglichst auf unifarbene Kleidung. Ist vielleicht ein wenig langweilig, aber zeitlos lange tragbar.

Und oben seht ihr meine persönlichen Farbschablonen, die ich anhand meiner Kleidung im Kleiderschrank erstellt habe. Sie zeigen auf, dass ich kalte Farben mag. Aber jeder Mensch ist anders! Wesentlich ist, dass ihr eure ganz eigenen Lieblingsfarben genau kennt. Deshalb mein Rat, erstellt einfach auch mal eure persönlichen Farbschablonen. Dies ist hilfreich um ein wenig zu seinem Selbst zu kommen und zu einem nachhaltigen Umgang bei Kleidungskäufen. Übrigens ist das auch sehr Geld- und Zeitsparend.

Und jetzt noch etwas zu meiner Grundlage hierfür. In meiner früheren Beschäftigung mit Malerei hatte ich erfahren, dass sich komplementäre Farben gegenseitig steigern, also leuchtender beziehungsweise lebendiger werden, wenn Sie direkt nebeneinander stehen. Das heißt ein Rot wird neben einem Grün kräftiger wirken als neben einem Blau, usw...Dieses Zusammenbringen von "Komplementärem" hat mich fasziniert und ich habe dieses Grundprinzip von "Gleichzeitigkeit des Gegenwendigen" zu meinem weiteren künstlerischen Arbeitsprinzip gemacht. Ich lote also ständig Gegenwendigkeiten aus, nicht nur in Bezug auf Farben. Aber dazu mehr im nachfolgenden Post…

Hier auf Kleidung bezogen geht es mir um das Ausbalancieren von warmer und kalter Farbe. Auch wenn es bei den Sommerfarben nur etwas Gesichtsbräune als Gegenwendigkeit ist.

Bis zum nächsten Post...


Sonntag, 10. März 2019

Lieblingsfarben & Farbkombinationen 






Hallo meine lieben Blogfollower,

in diesem Post möchte ich mal etwas ganz anderes zeigen, als meine neuen Produkterfindungen und -weiterentwicklungen.

Hier geht es mal um Farbempfinden und darum seine Lieblingsfarben ganz genau abzuklären. Denn seine eigenen ganz persönlichen Lieblingsfarben zu kennen, finde ich schon mal sehr hilfreich dabei, seinen eigenen Stil zu finden.

Mit geht es jedenfalls so, dass ich ganz genau weiß welche Farben ich sehr gerne trage und wie ich sie kombiniere. Und bei einem Überangebot von Waren bewahrt mich das davor, Textilien zu kaufen die farblich vielleicht gerade aktuell sind, aber mir nicht wirklich gut stehen.

Ich finde, sein eigenes Selbst zu kennen ist irgendwie ein Schutz nicht jedem Modetrend hinterher zu laufen und es bewahrt einen vor farblichen Fehlkäufen und Kleidung die man schnell satt hat oder kaum trägt. 

Meine obigen Farbkarten sind sicherlich nicht vollständig, aber sie vermitteln ganz gut ein Gefühl für warme -, kalte - oder schwarz-weiß und dezente Farbtöne. Das zu klären ob man lieber kalte Farben, warme Farben oder dezente "Nicht-Farben"  trägt ist ja schonmal ein erster Schritt, sich selbst besser zu kennen.

Ich möchte aber auch noch erwähnen, dass es Farben gibt, die sowohl den warmen Farben sowie den kalten Farben zuzuordnen sind.
Ich würde dazu einfach unterscheiden ob es ein warmes Gelb-Grün oder ein kaltes Blau-Grün ist, ein warmes Rot-Violett oder ein kaltes Blau-Violett. Ein zartes Rose’ oder ein kaltes Rosa.





Im nächsten Post geht es dann um die Festlegung der eigenen Lieglingsfarben.

Bis zum nächsten Post...